So lief die Einführung der i-KFZ Stufe 4

Am 1. September des vergangenen Jahres trat die Neufassung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung in Kraft und es begann die Umsetzung der i-Kfz Stufe 4. Die Einführung markierte einen wichtigen Schritt in Richtung einer vollständig digitalisierten Fahrzeugzulassung. Ziel war eine einfache und effiziente Fahrzeugzulassung für natürliche und juristische Personen. Gleichzeitig wurde durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) eine Großkundenschnittstelle (GKS) eingeführt. Diese ermöglicht es Autohäusern, Flottenbetreibern und Dienstleistern auch eine größere Anzahl an Zulassungsvorgängen abzuwickeln. Die Umsetzung verlief jedoch nicht ohne Anlaufschwierigkeiten – bedingt durch erhöhte Sicherheitsanforderungen oder die Komplexität der neuen digitalen Prozesse.

Die Tönjes Holding AG hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Problemstellung der digitalen Zulassung auseinandergesetzt und den Einführungsprozess begleitet. Nun ist es Zeit für ein Recap: Im Video-Interview sprechen Werner Thermann (Projektmanagement) und Tineke Martens (Onlinevertrieb) über die neuen Möglichkeiten und Herausforderungen der i-Kfz Stufe 4, über die Reaktionen von Großkunden und Händlern sowie über die Zukunft der digitalen Kfz-Zulassung.

Schreibe einen Kommentar

Bild 1 Bild 2 Bild 2 Bild 3 Bild 4