i-Kfz Stufe 4 – die neue digitale Kfz-Zulassung

Die Tönjes Holding AG blickt zurück auf die Einführung der Stufe 4 der internetbasierten Kfz-Zulassung, kurz i-Kfz

Interview mit Werner Thermann und Tineke Martens
Werner Thermann (Projektmanagement) und Tineke Martens (Onlinevertrieb) im Interview.

Die Einführung der i-Kfz Stufe 4 im September des vergangenen Jahres markierte einen wichtigen Schritt in Richtung einer vollständig digitalisierten Fahrzeugzulassung. Die Tönjes Holding AG hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit den neuen Möglichkeiten auseinandergesetzt, die notwendigen Anpassungen in ihrer IT-Umgebung umgesetzt und die dabei gemachten Erfahrungen in einem Video-Interview geteilt.

Was ist die i-Kfz Stufe 4?

Die Stufe 4 der internetbasierten Kfz-Zulassung (i-Kfz) ist ein weiterer Schritt bei der Digitalisierung der Fahrzeugzulassung, der es ermöglicht, Zulassungsvorgänge jederzeit komplett online abzuwickeln. Der Gang zur Zulassungsstelle entfällt damit komplett. Das ist nicht nur für Privatpersonen möglich, sondern erstmals auch für juristische Personen und bietet automatisierte Antragsverfahren, die eine effizientere Abwicklung ermöglichen. Zusätzlich wurde durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) eine Großkundenschnittstelle (GKS) eingeführt, die es Autohäusern, Flottenbetreibern und Dienstleistern ermöglicht, auch online eine größere Anzahl an Zulassungsvorgängen abzuwickeln.

Anfängliche Hindernisse und innovative Lösungen

Da die i-Kfz Stufe 4 viele neue Möglichkeiten bietet, war deren Einführung eine Herausforderung für alle Beteiligten – unter anderem wegen erhöhter Sicherheitsanforderungen an die eingesetzten Systeme und der Komplexität der neuen digitalen Prozesse. „Wir konnten feststellen, dass die Einführung neuer Verfahren und Systeme, sowie die Einarbeitung und Nutzung nicht so einfach waren wie anfänglich gedacht“, erklärt Werner Thermann, Projektleiter bei Tönjes.

Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, hat die Tönjes Holding AG eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um Kunden nicht nur zur Entwicklung auf dem Laufenden zu halten, sondern ihnen auch in dieser Einführungsphase reibungslose Zulassungen zu ermöglichen. „Während die Anpassungen laufen, versprechen wir, dass kein Kunde vom neuen Zulassungsprozess ausgebremst wird. Denn wenn „digital“ nicht funktioniert, dann machen wir es eben „analog“ vor Ort“, ergänzt Thermann.

Zeit für ein Recap zur Einführung der i-Kfz Stufe 4

Im Video-Interview sprechen Werner Thermann (Projektmanagement) und Tineke Martens (Onlinevertrieb) unter anderem über die Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Umsetzung der digitalen Zulassung, über die Reaktionen von Großkunden und Händlern, sowie über die Zukunft der digitalen Kfz-Zulassung.

 

Über die Tönjes Holding AG:

Das Familienunternehmen hat seinen Sitz in Delmenhorst bei Bremen. Seit mehr als 40 Jahren ist der Dienstleister im Bereich der Kfz-Zulassung und Kfz-Kennzeichen bundesweit einer der Marktführer. Mit über 1000 Mitarbeitenden in mehreren Tochtergesellschaften betreibt das Unternehmen ein deutschlandweites Netz aus über 250 Prägestellen und über 50 regionalen Zulassungsdiensten sowie das innovative digitale Zulassungsportal T-Kfz.de.

Über T-Kfz.de:

Das digitale Zulassungsportal T-Kfz.de der Tönjes Holding AG vereint umfangreichen Service mit Zuverlässigkeit und persönlicher Erreichbarkeit. Als ein führender Anbieter für Dienstleistungen rund um das Thema Kfz-Zulassung sorgt das praktische Onlineportal für fertige Fahrzeugpapiere und Kennzeichen bei den Kundinnen und Kunden. Durch ein bundesweites Netzwerk an den Zulassungsstellen vor Ort sind die Verantwortlichen regional bestens vernetzt.

Bild 1 Bild 2 Bild 2 Bild 3 Bild 4